Dienstag, 3. November 2015

Maultaschen mit Specksauce

Maultaschen gehören zu den "typisch deutschen" Lebensmitteln, die ich erst als junge Erwachsene (mit 40 Jahren) das erste mal probiert habe. Meine Mutter hat zwar auch deutsche Gerichte gekocht, aber eben nicht alles. Eher regionale Rezepte. Und diese Schwaben gehörten nicht dazu.
Irgendwann habe ich beim Einkaufen welche eingepackt und zubereitet und dabei meinen Liebsten fast getötet. Er ist, wie der geneigte Leser weiß, hochgradig allergisch auf Spinat. Beim Essen meinte er noch so: "Ist in Maultaschen nicht Spinat?"
Ich: "Quatsch, wie kommst du denn da drauf?" Seinen Hinweis auf die grüne Substanz in der Füllung habe ich in fester Überzeugung mit 'Petersilie' abgetan.
Der alte Hypochonder jammerte dann etwas über Kratzen im Hals.
Verunsichert habe ich mir dann später die Ingredienzien durchgelesen und was soll ich sagen? Das war keine Petersilie in den Maultaschen ;)
Zum Glück war die Spinat-Dosis so gering, dass es tatsächlich nur im Hals gekratzt hat und nicht zu Atemnot gekommen ist.
Jetzt kaufe ich nur noch Rindfleisch-Maultaschen, ohne Spinat :)

Maultaschen mit Specksauce
Zutaten
12 Rindfleisch-Maultaschen
100 g Schinkenwürfel
100 g Creme fraiche
Schnittlauch
Pfeffer
Paprika edelsüß

Zubereitung
Die Maultaschen in siedender Brühe 7 Minuten ziehen lassen, in einem Sieb abtropfen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Maultaschen braun braten, Zur Seite stellen und die Schinkenwürfel im Bratfett knusprig braten. Creme fraiche einführen, evtl. etwas von der Kochbrühe dazu geben. Mit Pfeffer, Paprika und wenig Salz würzen. Maultaschen dazu geben und mit Schnittlauch bestreuen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen