Dienstag, 19. Oktober 2010

Kindheitserinnerungen

An was denkt ihr, wenn es um euer Lieblingsessen in eurer Kindheit geht?

Nudeln mit Ketchup oder Bolognese? Pizza? Nutellabrot?

Meine Lieblingsgerichte damals waren eher ungewöhnlich für ein Kind: Boquerones (das liegt an meinen spanischen Wurzeln), Hasenbrot (jaaaa, diese ekeligen, halbvertrockneten Schnitten, die mein Vater von der Arbeit wieder mit nachhause brachte. Mein Bruder und ich haben uns darum gestritten *schüttel*), Suppe mit Eierflocken und Reis mit Tomatensauce und Ei.
Vorallem Letzteres koche ich mir gerne heute noch. Nun habe ich aber eine etwas feinere (und druchaus Blogtaugliche Version) zubereitet.

Tomatenrisotto mit knusprigem Spiegelei
Zutaten:
1 Zwiebel
100 g Risottoreis
100 ml Gemüsebrühe
1 Päckchen passierte Tomaten
italienische Kräuter, getrocknete Chilies
Salz
Zucker
2 Eier
etwas frischer, geriebener Parmesan


Zubereitung
Tomatenpürre und Brühe in einem Topf aufkochen, mit den Gewürzen, einer Prise Salz und einer Prise Zucker würzen und simmern lassen
Zwiebel hacken und in einem Topf in etwas Öl glasig dünsten. Den Reis dazu geben und ebenfalls kurz glasig braten. Dann etwas von der Tomatensauce dazu geben. Unter rühren solange kochen, bis der Reis schön "schlotzig" ist. Dabei immer wieder etwas Flüssigkeit dazu geben.
Kurz bevor der Reis fertig ist, zwei Spiegeleier in viel Öl braten. Das Öl muss richtig heiß sein, damit das Eiweiß am Rand knusprig brät. Ich schöpfe immer noch etwas von dem heißen Öl über das Eigelb, damit auch bloß kein rohes Eiweiß übrig bleibt :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen