Freitag, 23. April 2010

selfmade indianstyle...

Der Vorteil an einer Großstadt ist, dass man vielfältigen, kulinarischen Genüßen fröhnen kann.
Der Vorteil von Solingen ist, dass es mittig zwischen zwei Großstädten liegt :-)
In Köln war ich zuletzt indisch essen - seeehr gut und das habe ich auch jedem gesagt. Das Resultat war ein feines Kochbuch "indisch" auf dem Geburtstagstisch.

Beim Lesen der Rezepte läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen, aber andereseits lasse mich mich ungern ins Bockshorn(klee) jagen - diese Masse an verschiedenen Gewürzen...

Der Vorteil von Großstädten ist, dass man sämtliche Zutaten irgendwo kaufen kann. Der Vorteil von Solingen ist, ... - naja, aber nur für ein paar Gewürze 30 km fahren?!? Ok, die bekommt man sicher auch im Internet, aber ich will JETZT etwas indisches!!!

Da bleibt nur: improvisieren! Statt indisch gibt es indianstyle ;-)



Zutaten:
2Hähnchenbrustfilets
1 große Zwiebel, gehackt
1/4 l Hühnerbrühe
200 ml Sahne
2 Bananen
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, viiiiel Currypulver


Zubereitung
Hähnchenfleisch in Streifen schneiden und in etwas Öl scharf anbraten. Zwiebelwürfel dazu geben, dünsten. Mit Currypulver bestreuen und der Hühnerbrühe ablöschen. Sahne einrühren. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken und dicklich einköcheln lassen. Bananen schälen, in Scheiben schneiden und in das Curry geben. Kurz ziehen lassen und mit Reis servieren.




Hähnchengeschnetzeltes indianstyle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen