Dienstag, 18. Oktober 2011

Bratkartoffeln

Ich bin wieder daaaahaaa!
(Für die, die mich nicht vermisst haben: Ich war im Urlaub :-) )

Also ich finde, "all inclusiv" ist wirklich was Feines. Man braucht sich um nichts kümmern, wird jeden Tag mit neuen Leckereien überrascht und lernt landestypische Speisen kennen. Es gab etliche Dinge, die ich hier in Deutschland leider nicht all zu häufig konsumiere. Weil entweder der Geschmack oder der Preis nicht stimmt. Also habe ich mich in den vergangenen Tagen an schmackhaften, sonnengereiften Tomaten und Gurken, Schwert- und Thunfisch und anderen Leckereien gelabt.
Aber nach einiger Zeit, fehlt mir das Kochen dann doch wieder. Oder gewisse Zutaten, die ich mag, vor Ort aber nicht angeboten werden. Also ist es auch gut, wenn man dann wieder zuhause ist.

Leider holt einen der Alltag schnell wieder ein und nach einem 10h-Tag im Büro, gab es gestern dann nur mal eben ein paar Bratkartoffeln und Spiegelei. Was aber definitiv ok war. Denn
1. liebe ich Kartoffeln in allen Formen und Varianten
2. war in Tunesien eher Beilagen wie Couscous und Reis populär

Bratkartoffeln
Zutaten:
Pellkartoffeln, vom Vortag
Schinkenwürfel
Zwiebel, gehackt
Öl
Gewürze nach Belieben

Zubereitung
Kartoffeln pellen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Gußeisenpfanne das Öl erhitzen und die Kartoffeln portionsweise knusprig braun braten. Hierbei nicht zu viele Kartoffelscheiben auf einmal in die Pfanne geben, sonst werden sie eher matschig, statt knusprig. Und bitte auch nicht ständig wenden.
Zum Schluß alle Kartoffeln wieder in die Pfanne geben, Zwiebel- und Schinkenwürfel zufügen und so lange braten, bis diese ebenfalls knusprig sind. Nach Belieben würzen (Ich nehme: Salz - aber nicht zu viel, weil der Schinken schon salzig ist, Pfeffer und Paprika)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen